Lerncafés schaffen Raum für Bildung und Integration. Besonders Kindern die zu Hause nicht die nötige Unterstützung bekommen, wird ein betreutes Lernen und kultureller Austausch ermöglicht.

Für viele Kinder scheint der eigene Bildungsweg aufgrund der Lebenssituation und sozialen Schicht schon vorgezeichnet zu sein. Das Projekt „Lerncafé“ gibt Kindern, häufig mit Migrationshintergrund, die Chance, aus dieser Armutsspirale zu entkommen. Durch gezielte Lernbetreuung und Workshops gelingt es schulische Defizite aufzuholen und die soziale Kompetenz zu stärken. Die begleitende Lernhilfe schafft die Grundlage für ein selbstständiges Lernen und dafür eigene Motivation zu entwickeln. Aufgrund der langfristigen Erfolge und der dankbaren Inanspruchnahme des Projektes, werden nun auch außerhalb der Steiermark Lerncafés angeboten.

ALTRUJA-PAGE-XDDW

Individuelle Förderung 

In den Lerncafés werden Kinder und Jugendliche von 6 – 15 Jahren kostenlos und kontinuierlich unterstützt. Mit den Schülern und Schülerinnen werden Hausaufgaben gemeinsam erarbeitet und für anstehende Tests und Schularbeiten gelernt. In höheren Schulstufen wird der Schwerpunkt auf die Berufsorientierung gelegt und die individuellen Fähigkeiten der Jugendlichen herausgekehrt. Neben der Betreuung der Kinder- und Jugendlichen werden auch Elterngespräche geführt und so die Eltern-Kind-Kommunikation sowie die Eltern-Schul-Kommunikation verbessert.

Abseits von Vorurteilen und Ausgrenzung

Ein weiteres Anliegen des Lerncafés ist das aktive Miteinander zwischen Kindern unterschiedlicher Nationen und das interkulturelle Lernen. Durch gemeinsames Spielen, Feiern und Musizieren wird die Freizeit abwechslungsreich gestaltet und die Toleranz zwischen unterschiedlichen Kulturen gefördert. Vor allem für Kinder, die aufgrund ihrer sprachlichen Defizite oft zur Zielscheibe von Hänseleien werden, schafft das Lerncafé eine entspannte Lern-Atmosphäre und stärkt das Selbstbewusstsein.

Tolle Erfolge

An sieben Lerncafé-Standorten in der Steiermark wurden im Schuljahr 2015/2016 insgesamt 280 Kinder und Jugendliche betreut und schlossen, nicht zuletzt durch die Unterstützung der LerncafémitarbeiterInnen (Hauptamtliche, Ehrenamtliche und PraktikantInnen), dieses Schuljahr positiv ab. Wir hatten auch zwei Maturantinnen, die die Matura mit Erfolg bestanden haben. Wiederum gab es Übertritte von der Volksschule in das Gymnasium und in weiterführende Schulen (BORG, BAKIP, HTL, HAK), aber auch die Aufnahme eines Lehrberufes mit Matura (Maler, Koch/Kellner).